Schwangerschaftsmassage – meine Erfahrungen und Tipps Wellness für Schwangere

Schwangerschaftsmassage Tipps

Eine Schwangerschaftsmassage gehört zu den Dingen, die bei jeder Schwangeren auf der To-do-Liste stehen sollten. Davon bin ich überzeugt, als ich das Spa nach der ersten Massage in meiner Schwangerschaft verlasse.

Immer wieder höre ich von werdenden Müttern die Frage, ob man auch mit Babybauch Wellness machen darf. Meine Antwort: Man darf nicht nur, man sollte sogar.
Der Körper leistet in der Schwangerschaft etwas ganz Besonderes und hat daher ganz Besondere Aufmerksamkeit und Pflege verdient. Bei einer Schwangerschaftsmassage kann sich die Mama in spe ganz auf ihren Körper und das Baby konzentrieren und Erleichterung für Schwangerschaftsbeschwerden wie Verspannungen im Nacken oder Rückenschmerzen finden. Von der Entspannung der Mutter profitiert außerdem das Baby im Bauch ganz direkt – es kann ebenfalls besonders gut zur Ruhe kommen.

Wichtig ist bei Spa-Besuchen und Massagen in der Schwangerschaft allerdings, dass man dabei einige Dinge beachtet. Deshalb gibt es hier neben einem Bericht zu den Erfahrungen meiner Schwangerschaftsmassage zahlreiche Tipps zum Thema Wellness für Schwangere.

Welche Massage in der Schwangerschaft?

Massage in der Schwangerschaft

Wenn es um Wellness für Schwangere geht, denken viele direkt an die Schwangerschaftsmassage. Sie gehört zu den beliebtesten Spa-Anwendungen in der Schwangerschaft. Kein Wunder also, dass inzwischen auf zahlreichen Spa-Menüs spezielle Schwangerschaftsmassagen zu finden sind.

Daneben eignen sich bestimmte ayurvedische Anwendungen besonders gut für Schwangere. Neben den entspannenden Streichungen des Körpers genießen Mütter beispielsweise bei einer Abhyanga (Ganzkörpermassage) oder der Shiroabhyanga (eine Kopf- und Nackenmassage) die warmen Öle, welche bei den Massagen zum Einsatz kommen.

Gut geeignet für Wellness in der Schwangerschaft sind außerdem bestimmte Gesichtsbehandlungen und Körperpackungen. Durch die Hormonumstellung verändert sich bei schwangeren Frauen nämlich oftmals auch die Haut. Diese ist dann plötzlich besonders trocken oder neigt zu Hautunreinheiten. Wellness-Anwendungen, die auf die neuen Anforderungen der Haut eingehen sorgen dann für Ausgleich und Wohlbefinden.

Wichtig ist bei Schwangerschaftsmassagen und anderen Anwendungen auf jeden Fall immer, dass die Behandlerinnen vorab über die Schwangerschaft informiert werden und speziell für dieses Thema geschult sind. Denn auch wenn einiges möglich ist, so sollten doch bestimmte Massagen von Schwangeren nicht in Anspruch genommen und einige Köperpartien bei Wellness-Behandlungen ausgespart werden.

Eine spezielle Massageliege für Schwangere

Massageliege für Schwangere

Wer sich in einem fortgeschrittenen Stadium der Schwangerschaft befindet kann sich wahrscheinlich kaum Vorstellen, sich für eine Schwangerschaftsmassage mit Babybauch auf eine gewöhnliche Massageliege zu legen. Und das soll man mit Dickbauch auch gar nicht. Umso entspannender sind dafür besondere Massageliegen für Schwangere.

Als ich den Raum für meine Massage betrete fällt mir sofort die Aussparung in der Mitte der Liege auf. Unter dem Loch ist ein Netzt angebracht. Die Behandlerin erklärt mir, dass ich mich so bequem bäuchlings auf die Liege legen kann. Der Babybauch verschwindet im Loch und wird von dem Netzt darunter gut gehalten. Vor allem nach den zahlreichen Schwangerschaftswochen, in denen ich jetzt schon nicht mehr auf dem Bauch liegen konnte, ist diese Position wirklich sehr angenehm.

Eine Alternative für diese besondere Massageliege für Schwangere sind Massagestühle. Auch darauf können Schwangerschaftsmassagen durchgeführt werden. Hier sitzt man während der Behandlung – verschiedene Stützen für Kopf, Oberkörper und Arme sorgen dafür, dass man trotzdem bequem entspannen kann.

Meine Schwangerschaftsmassage Erfahrungen

Schwangerschaftsmassage Erfahrungen

Dass ich auch in meiner zweiten Schwangerschaft einen schönen Urlaub vor der Geburt genießen möchte ist schnell klar. Immerhin habe ich ja auch einen Artikel zum Babymoon – warum alle werdenden Eltern einen brauchen geschrieben. Dass es unbedingt Wellness für Schwangere sein muss steht da aber noch nicht fest. Unser Wellnessurlaub in der Schwangerschaft ergibt sich eher zufällig. Und ich freue mich zunächst vor allem darauf, ganz viel Zeit im Pool des Wellnesshotels zu verbringen. Mich trotz gut zehn Kilo mehr auf den Rippen ein bisschen schwerelos zu fühlen hört sich für mich schon wie Wellness pur an.

Das Spa in unserem Familienhotel Bayern hat für Schwangere aber weit mehr zu bieten. Und so entscheide ich mich für eine Schwangerschaftsmassage – auch wenn ich denke, dass ich eigentlich entspannt genug bin. Ein Trugschluss, wie sich schon nach wenigen Minuten herausstellt. Meine Schultern und der Nacken sind ziemlich verspannt. Meine Haut ist so „ausgehungert“, dass sie das Massageöl regelrecht aufsaugt.

Die Hände meiner Therapeutin Oksana gleiten deutlich spürbar, aber nicht zu fest, über meinen Rücken. Ich merke, wie sich meine Muskeln zu lockern beginnen. Das Öl verbreitet einen angenehmen Duft im Raum. Schon nach wenigen Minuten merke ich, wie gut es tut, einfach mal zu entspannen.

Oksana kennt dieses Phänomen. Sie trifft hier im Familien- und Wellnesshotel Allgäuer Berghof  häufig auf Frauen, die zum zweiten oder dritten Mal Mutter werden. Die meisten haben gemeinsam, dass sie sich im Alltag mit Kind kaum Zeit für sich und die Schwangerschaft nehmen. Deshalb hat Oksana auch direkt einen Rat für mich parat.

Massage als Motivation für mehr Mama-Momente

Meine Schwangerschaftsmassage und das angenehme Gefühl danach soll ich als Motivation nutzen, mir in der weiteren Schwangerschaft mehr Zeit für mich und meinen Körper zu nehmen. Denn egal ob schwanger oder nicht: Eine Massage kann nicht nachhaltig etwas verändern. Wichtig ist, dass alle Komponenten für einen gesunden Lebensstil berücksichtig werden. Das sind Beispielsweise eine ausgewogene Ernährung, aktive Techniken zur Entspannung wie Yoga oder Achtsamkeitstraining und Bewegung. Die Schwangerschaftsmassage ist dabei ein guter Startpunkt oder auch das i-Tüpfelchen. Ich nehme mir fest vor, mir mehr Mama-Momente in meiner weiteren Schwangerschaft zu gönnen.

Sauna in der Schwangerschaft

Sauna in der Schwangerschaft

Darf ich schwanger in die Sauna? Wer in der Schwangerschaft einen Urlaub im Wellnesshotel macht, oder passionierte Saunagängerin ist, stellt sich schnell diese Frage. Und anders als viele denken, kann die Antwort durchaus ein Ja sein. Grundsätzlich ist die Sauna in der Schwangerschaft erlaubt. Wenn es um das genaue Wie und Wie lange geht, wird es aber sehr individuell. Erfahrene Saunagängerinnen können ganz entspannt saunieren – wenn aus ärztlicher Sicht nichts dagegen spricht. Wer noch nie in einer Sauna war, sollte nicht gerade in der Schwangerschaft damit starten. Wichtig ist auf jeden Fall immer, ganz besonders gut auf den eigenen Körper zu hören und besser nicht zu heiße Saunen und kürzere Saunagänge zu wählen.

Tipps Wellness für Schwangere – was ist erlaubt?

Tipps Wellness für Schwangere

  1. Eine Schwangerschaftsmassage ist ein tolles Highlight in der Schwangerschaft und eine Wohltat für die Schwangere und das Baby.
  2. Auch andere Wellness-Anwendungen sind in der Schwangerschaft möglich. Wichtig ist, dass spezielle Angebote für Schwangere gewählt werden und die Therapeuten speziell auf Wellness für Schwangere geschult sind.
  3. Bei Wellness in der Schwangerschaft immer vorab mitteilen, dass man schwanger ist.
  4. Gut auf den eigenen Körper hören! Das gilt eigentlich immer, für Schwangere aber ganz besonders. Wenn sich etwas nicht gut anfühlt, sofort damit aufhören.
  5. Sauna in der Schwangerschaft ist erlaubt. Es ist jedoch besondere Vorsicht geboten (mehr dazu habe ich weiter oben im Artikel geschrieben)
  6. Wer einen Wellnessurlaub oder einen Spa-Tag in der Schwangerschaft plant, klärt am besten vorher mit seiner Ärztin ab, dass nichts dagegen spricht.
  7. Der Pool ist der place to be für Schwangere. Schwimmen oder Wassergymnastik gehören zu den besten Sportarten in der Schwangerschaft. Und auch wer nur ein bisschen im Wasser treibt tut seinem Körper Gutes, denn er wird im Wasser vom zusätzlichen Gewicht durch die Schwangerschaft entlastet.
  8. Aber Achtung, von warmen Wannenbädern wird Schwangeren in den Spa-Abteilungen meistens abgeraten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.