Quark-Gries-Kuchen ohne Boden | schnelles Rezept für einen leckeren Kuchen mit Erdbeeren

Quark-Gries-Kuchen ohne Boden

Der Quark-Gries-Kuchen ohne Boden ist mein Tipp, wenn es schnell gehen soll. Das Rezept ist einfach, unaufwendig und sehr lecker. Und wenn ihr den Quarkkuchen noch mit ein paar frischen Früchten graniert, dann macht er auch optisch echt etwas her.

Ich liebe es zu backen und manchmal macht es mir rieseigen Spaß, aufwendige Kuchen und Torten auszuprobieren. Dann gibt es aber auch wieder Phasen, in denen ich zwar gerne Kuchen esse, jedoch nicht viel Motivation für lange Back-Sessions aufbringe. Gerade ist wieder so eine Zeit, in der es beim Backen schnell und unkompliziert sein soll.

Als wir letztes Wochenende Besuch erwarteten, ist mir daher sofort dieser Quark-Gries-Kuchen ohne Boden eingefallen. Wir backen ihn schon seit Jahren und lieben ihn alle sehr. Auch unsere Familien und Freunde haben ihn bislang immer gelobt.

Quark-Gries-Kuchen mit ERdbeeren

Und dann hat mich noch diese Schale Erdbeeren beim Einkaufen angelacht. Ich finde es Mitte März eigentlich zu früh, um Erdbeeren zu kaufen. Habe auch damit gerechnet, dass die Früchte noch nicht wirklich gut schmecken. Aber sie mussten einfach sein. Mir war plötzlich einfach klar, dass sie die perfekte Ergänzung für meinen Quark-Gries-Kuchen sind.

Also landeten die Erdbeeren erst im Einkaufswagen und dann auf dem Kuchen. Beides war eine absolut richtige Entscheidung. Die Beeren waren schon überraschend aromatisch, sie passen optisch perfekt zu dem gelbraunen Quark-Kuchen und die Kombination ist sehr, sehr lecker.

Da uns die Erdbeere-Saison ja zum Glück noch bevorsteht: Merke Dir unbedingt dieses Rezept und probiere es auf jeden Fall einmal auf. Es Lohnt sich!
(Wenn es etwas aufwändiger sein darf, dann kann ich Dir für die Erdbeerzeit auch sehr meinen Erdbeer-Schoko-Kuchen mit Pudding empfehlen.)

Quark-Gries-Kuchen

Zutaten für den Quark-Gries-Kuchen ohne Boden

125 g Margarine
300 g Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
4 Eier
1 kg Quark, Magerstufe
100 g Grieß
2 TL Backpulver

500 g Erdbeeren

Zubereitung des Quark-Gries-Kuchens

Da der Quark-Gries-Kuchen ohen Boden auskommt, ist die Zubereitung sehr einfach. Und das Aufräumen hinterher auch: Du brauchst nämlich nur eine einzige Schüssel. Als erstes kommen die Margarine, der Zucker und Vanillezucker hinein und werden gut verrührt. Dann die Eier unterrühren.

Zum Schluß den Quark, Grieß und das Backpulver dazugeben. Alles gut vermischen. Dann den Teig für den Quark-Gries-Kuchen ohne Boden einfach in eine gefettete, mit Backpapier ausgelegte Kuchenform geben.

Im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad Umluft ca. 40 Minuten backen. Ich habe nach 30 Minuten eine Alufolie über den Kuchen gelegt, damit dieser nicht zu braun wird.

Den Kuchen auskühlen lassen. Dann auf eine Kuchenplatte setzen.

Käsekuchen mit Erdbeeren

Den Quark-Gries-Kuchen ohne Boden garnieren

Die Erdbeeren waschen und putzen. Ich habe aus optischen Gründen an ein paar Beeren das Grün dran gelassen. Das gibt auf dem Kuchen einen schönen Kontrast.

Die Beeren abtrocknen und kurz vor dem Servieren auf den Quark-Gries-Kuchen legen.

Lecker und hübsch stelle ich mir vor, wenn man zusätzlich noch ein paar Flocken geraspelte weiße Schokolade darüber streut. Ich habe mich allerdings dieses Mal entschieden diese weg zu lassen, da ich nicht wollte, dass der Kuchen für die Kinder zu süß wird – beziehungsweise, dass die Kinder nur die Schokolade runter futtern wollen.

Quark-Gries-Kuchen Rezept

2 Kommentare

  1. Der Kuchen war so lecker!!!
    Aber verrate mir bitte noch, was für Grieß hast du verwendet? Ganz normaler Hartweizengrieß, oder zum Beispiel der Dinkelgrieß von dm?

    1. Vielen lieben Dank, das freut mich sehr. Ich verwende tatsächlich gerne und meistens den Dinkelgrieß. In dem Fall habe ich allerdings normalen Weichweizengrieß benutzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.