Reisen mit Baby: Was ich wissen möchte – und was nicht

Reisen mit Baby

Bei der Vorbereitung zu unserem großen USA Roadtrip bin ich bei der Suche nach Tipps und Infos zum Reisen mit Baby auf zahlreiche Seiten gestoßen. Eigentlich immer fand ich darauf aber Inhalte, die sich auf das Reisen mit größeren Kindern beziehen. Meistens ging es um die besten Dinge, die man an irgendwelchen Orten mit Kindern unternehmen kann. Egal ob Zoo, Freizeitpark oder auch nur Spielplätze: Das alles interessiert mich für eine Reise mit Baby nicht. Denn wer mit so einem Mini-Mensch unterwegs ist, braucht noch keine Aktivitäten speziell für Kinder zu unternehmen.

Mir stellten sich viel eher Fragen wie: Wo kann ich am Flughafen oder in der Stadt mein Baby wickeln und stillen? Welche Babynahrung und Pampers kann ich an meinem Reiseziel kaufen? Und was muss ich bei der Hotelbuchung beachten? Zu all diesen Punkten habe ich aber kaum Informationen gefunden. Deshalb kam schnell mein Entschluss: Wenn ich in den nächsten Monaten mit Baby unterwegs bin versuche ich, genau die Augen offen zu halten. Und dann veröffentliche ich hier möglichst viele Informationen, die einer Reise-Mama mit Baby weiterhelfen.

Wenn mein Baby größer und zum Kleinkind und später sogar Schulkind wird, dann werde ich sicherlich auch dazu schreiben. Aber jetzt fangen wir erst einmal mit den ganz Kleinen an. Denn wenn ich eins schon nach wenigen Monaten als Mama mit Sicherheit sagen kann: Wer gerne reist, muss damit nicht warten, bis die Kinder groß sind. Reisen mit Baby ist super. Man muss sich nur dem Mini-Mensch ein bisschen anpassen. Wenn man dann direkt noch die wichtigsten Informationen parat hat, kann fast nichts mehr schief gehen. Und ein bisschen Ungewissheit gehört natürlich auch dazu. Aber das macht das Reisen ja gerade so spannend.

1 Kommentar

  1. Super geschrieben..💕 Uns ging es genauso..Texas mit einem frühchen welches da grade 4 Monate war..aber es war wunderschön für alle..hatte Angst das es ihr zuviel wird..der Flug..die Wärme..meine Freundin lebt dort auf einer Ranch u nach der Höllengeburt brauchte ich Abstand..kurzerhand ging es 3 Wochen zu den Cowboys und Indianern (Grenze Mexiko) 💕💕💕

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.