Babytragen auf Reise – Warum es toll ist, das Baby im Urlaub zu tragen

Das Baby im Urlaub zu tragen

Über Stock und Stein, in engen Straßenbahnen und auf hohe Türme: Unterwegs gibt es viele Situationen, in denen schnell klar wird, warum es toll ist, das Baby im Urlaub zu tragen. Wir hatten auf unserem Roadtrip durch den Südwesten der USA sowohl ein Tragetuch als auch eine Trage dabei und so oder so sind Babytragen auf Reisen einfach perfekt. Trotzdem gibt es aus meiner Sicht einen Favoriten für unterwegs, den ich Euch im Folgenden näher vorstellen möchte.

Gründe, das Baby im Urlaub zu tragen

Dass das Baby auf Reise viel getragen werden soll, war uns schnell klar. Zum einen gibt die Nähe und Geborgenheit des Körperkontakts beim Tragen dem Baby gerade in einer fremden Umgebung Sicherheit. Zum anderen ist das Tragen des Babys oft einfach praktisch und erlaubt an Orte zu gelangen und Dinge zu unternehmen, die mit Kinderwagen oder Buggy nicht möglich wären. Zusätzlich zu den Babytragen auf Reise hätte ich auch auf den Buggy unterwegs nicht verzichten wollen – darüber berichte ich aber bald in einem anderen Artikel.

Trageliebe auf Reise

Das Tragetuch ist zu Hause der Hit

Schon von Geburt an hatten wir ein Tragetuch zu Hause und haben das Baby auch viel getragen. Das fing direkt im Krankenhaus an, als sich der Mann das Baby auf den Bauch band und einen ersten kleinen Spaziergang durch die Klinikanlage unternahm, damit ich ein bisschen zum Schlafen kam.

In den ersten Wochen und Monaten habe ich unser Mini-Menschlein dann zu Hause im Tragetuch gehabt, wenn ich etwas erledigen wollte. Zum Beispiel Wäsche aufhängen oder auch saugen (sie ist dabei trotz des Geräuschpegels oft eingeschlafen) klappte so super. Auch zahlreiche Spaziergänge habe ich mit Tragetuch und Baby auf dem Bauch gemacht.

In allen diesen Situationen habe ich das Tuch immer zu Hause gebunden und das Baby hineingesetzt. Erst als die Touren länger wurden oder ich mit Tragetuch zu einem Treffen im Café ging, wurde das Baby unterwegs auch einmal herausgeholt und ich musste das Tuch später im Freien oder dem Café wieder neu binden. Dabei fand ich es immer schwierig bis unmöglich das wirklich lange Tuch wieder so um mich zu schlingen, dass es den Boden nicht berührt. Gerade wenn es zum Beispiel regnet ist dieses sonst nämlich sehr schnell schmutzig oder auch nass.

Daher war mir schnell klar, dass für unsere Reise, auf der wir viel wandern möchten, eine zusätzliche Lösung her muss.

Eine Babytrage zum Wandern

Wandern mit Babytrage

Grundsätzlich können sehr viele Babytragen auf Reise mein Problem lösen und schnell und unkompliziert angelegt werden. Wenn es schon eine neue Trage zusätzlich zum Tragetuch sein soll, dann wollte ich aber gerne eine, die sich perfekt für unsere Wanderungen eignet. So habe ich die „One Outdoors“ von BabyBjörn gefunden. Wie der Name schon sagt, ist diese Babytrage speziell für Eltern konzipiert, die mit ihren Babys gerne in der Natur unterwegs sind.

Am meisten überzeugt hat mich, dass die Trage aus atmungsaktivem und wasserabweisendem Funktionsmaterial hergestellt ist. Das ist gerade beim Wandern mit Baby von Vorteil. Denn dabei kommt das Material doch immer wieder mit Staub und Matsch in Berührung und wird durchaus auch mal schweiß- oder regen-nass. Anders als bei unserem Tragetuch aus Baumwollstoff haftete der Schmutz auf unserer Outdoor-Trage kaum und wurde sie feucht, so war sie ruck zuck auch wieder getrocknet.

Ein weiterer Pluspunkt der Trage waren auf unseren Wanderungen die Schlaufen, an denen wir Babys aktuelles Lieblingsspielzeug befestigten. So konnte die Kleine aus der Trage heraus immer danach greifen und hatte Beschäftigung, wenn ihr das bloße Beobachten der Natur zu langweilig wurde.

Babytrage im Schnee

Die perfekte Babytrage für unsere Reise

Das Tragetuch war unser Baby von Anfang an gewohnt. Die Trage hatten wir vor unserem langen USA Roadtrip nur auf einem Kurztrip sowie während ein paar Spaziergängen zu Hause im Einsatz. Deshalb nahm ich zur Sicherheit beide Tragesysteme mit auf Reise.

Die BabyBjörn „One Outdoors“ wird mit einer praktischen Tasche geliefert. Darin verstaute ich während des Fluges und immer wenn sie nicht im Einsatz waren sowohl die Trage als auch das Tragetuch. Das Tuch blieb die meiste Zeit unseres Urlaubs darin.

Gleich zu Beginn unseres Trips trug ich das Baby in Los Angeles mit dem Tuch. Wir hatten an diesem Tag eigentlich den Buggy dabei und das Tragetuch nur für Notfälle eingepackt. Nach einiger Zeit gefiel es unserer Kleinen im Wagen nicht mehr und ich wollte sie schnell nah an mich nehmen. Also habe ich an Ort und Stelle angefangen das Tragetuch zu binden. Obwohl ich mich wirklich bemühte es zu verhindern, fielen die Enden dabei auf den nicht sehr sauberen Gehweg.

Tragetuch im Urlaub

Am Ende der Reise und mit einem Baby, das auch selbst nicht immer nur auf hygienisch reinem Untergrund grabbelt, wäre mir das vollkommen egal gewesen. Mit kleinem Baby war ich da allerdings sehr empfindlich. Und so war ich froh, dass wir noch die Trage dabei hatten, die man schnell und einfach (und ohne Bodenkontakt) anziehen kann. Dass ich diese dann später auf unseren Wanderungen beim Rasten direkt auf der Erde ablegte, ist eine andere Geschichte.

Egal mit welchem Hygieneempfinden (und gerade auch mit größer und schwerer werdendem Baby) hatte die Trage aber noch einen weiteren Vorteil: uns wurde damit nicht ganz so warm. Vielleicht liegt es allein an dem Netz, das zwischen den Eltern und dem Kind für mehr Luft sorgen soll oder auch an dem Funktionsmaterial der Trage. Auf jeden Fall hatten der Mann und ich den Eindruck, dass es gerade beim Wandern mit der Babytrage nicht so heiß wurde wie mit dem Tragetuch.

Babytrage für den Mann

Tipps die helfen, das Baby im Urlaub zu tragen

Auch wenn wir mit der Babytrage nicht ganz so sehr schwitzen wie mit dem Tragetuch, so wird es an heißen Tagen doch sehr warm, wenn man ein Mini-Menschlein auf dem Bauch trägt. Schnell sind dann das eigene T-Shirt und auch der Body des Babys nass. Sobald man die Trage absetzt oder das Baby aus dem Tuch nimmt, muss man deshalb aufpassen, sich nicht zu verkühlen. Mein erster Tipp ist daher, sowohl Träger als auch Baby nicht zu warm zuziehen und für beide Wechselkleidung einzupacken.

Babytrage am Strand

Mein zweiter Tipp zum Tragen auf Reise: für Abwechslung sorgen. Grundsätzlich werden viele Kinder ja gerne getragen und sind zufrieden, wenn sie so nah bei Papa oder Mama sein dürfen. Trotzdem kann es auf längeren Wanderungen doch mal langweilig werden. Dann ist perfekt, wenn ein Lieblingsspielzeug schon in Reichweite an der Babytrage angebracht wurde. Wir hatten ein Buggy- und Badebuch an der Trage baumeln, das unsere Kleine geliebt hat. Zwar wurden die Bilder kaum angeschaut, dafür hat es aber toll geknistert und man konnte super darauf rumkauen. Auch nicht schlecht war, dass man das Buch (da aus Plastik) einfach komplett unters Wasser halten und waschen konnte.

Und nicht zuletzt – auch wenn das eigentlich selbstverständlich sein sollte: darauf achten, dass das Tragetuch gut gebunden ist oder die Babytrage richtig sitzt. Das ist nicht nur für die Haltung des Babys wichtig, sondern erleichtert das Tragen im Urlaub auch ungemein. Rückenschmerzen oder andere Beschwerden, die teilweise im Zusammenhang mit dem Tragen genannt werden, sind oft durch den richtigen Sitz der Tragehilfe zu vermeiden.

Fazit: im Haus Tragetuch, auf Reisen eine Wander-Trage

Wandertrage im Urlaub

Das Baby im Urlaub zu tragen ist einfach super – vor allem wenn man gerne aktiv ist. Für uns war eine Babytrage dafür perfekt. Sie steht deshalb als eines von Babys Reise Must-haves auf unserer Urlaubs Packliste fürs Baby und wird auch bei unseren nächsten Reisen dabei sein.

Anmerkung: Das Thema „Baby Tragen“ scheint sehr emotional aufgeladen zu sein. Ich habe in letzter Zeit kaum einen Bericht oder auch nur ein Foto mit tragenden Eltern gesehen, ohne dass es dazu große Diskussionen gab. Nicht nur (die teilweise selbsternannten) Trageberaterinnen sondern auch viele Mütter sehen sich dazu berufen, anderen zu sagen, was diese scheinbar alles falsch machen. Bevor hier also gut gemeinte Kritik geäußert wird: Ich kann Euch versichern, dass ich mir zu unseren Tragesystemen einige Gedanken gemacht und Informationen über deren Tauglichkeit recherchiert habe. So habe ich die für uns passende Trage-Lösung gefunden. Das heißt natürlich nicht, dass die von uns benutzen Optionen für alle Babys und Eltern genauso gut passen. Ich würde mich freuen, wenn wir auch beim Thema „Baby Tragen“ die vorhandene Vielfalt schätzen und respektieren, dass andere Menschen andere Entscheidungen treffen, als wir selbst.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.