Familien- oder Reisebett? So schläft das Baby im Urlaub gut

Wo schläft das Baby im Urlaub

Wo schläft das Baby im Urlaub? Wer mit einem Mini-Mensch verreist, stellt sich vorab nicht selten zahlreiche Fragen. Packe ich ein Reisebett ein, gibt es im Hotel ein Babybett oder schläft das Kleine einfach mit den Eltern im Hotelbett? Ich finde, es gibt nicht die eine, perfekte Lösung. Bei uns hat sich vielmehr gezeigt, dass der optimale Schlafplatz für das Baby auf Reisen von dessen Gewohnheiten und Entwicklung abhängt.

Das Familienbett im Urlaub

Unsere erste Reise mit Baby war ein Städtetrip nach Holland. Obwohl wir vorab vermerkt hatten, dass wir keine Besonderheiten für die Kleine benötigen, erwarteten uns im Hotelzimmer ein Reisebett, eine Wickelunterlage sowie ein kleines Baby-Waschset. Mir gefiel diese Aufmerksamkeit, genutzt haben wir davon aber nichts. Das Baby schlief zwischen uns im Hotelbett.

Auf unserer Elternzeitreise in den USA sah das ganz anders aus. In den Motels und Hotels dort gab es nie ein Kinderbett (obwohl wir die Kleine vorab immer angemeldet haben). Das störte uns jedoch überhaupt nicht, denn auch während dieser Reise schlief das Baby nachts zwischen Mama und Papa.

Hotelbett als Familienbett

Zum Glück sind die meisten Hotelbetten so breit, dass diese problemlos als Familienbett genutzt werden können. Die Kingsize-Betten in den USA empfanden wir als puren Luxus. Wir haben aber auch zu dritt in den nicht ganz so großen Queensize-Betten geschlafen.

Da wir während unserer Elternzeitreise durchschnittlich alle zwei Nächte in einer anderen Unterkunft verbrachten, war es mir wichtig, dass unser Reise-Mädchen nachts die vertraute Nähe zu uns Eltern hat. Schon gegen Ende der Reise wurde aber ein weiterer Aspekt immer wichtiger: die Sicherheit.

Sicherer Schlaf im Reisebett

Auch wenn wir Erwachsenen im Urlaub nach ereignisreichen Tagen oft früh müde sind, so geht das Baby-Mädchen doch in der Regel vor uns in Bett. Wir legten sie im Urlaub dann in die Mitte des Hotelbettes und bauten aus den vorhandenen Decken und Kissen eine Umrandung, damit sie nicht so einfach von der Matratze kullert. Außerdem behielten wir sie immer im Blick.

Baby im Hotelbett

Ab dem Zeitpunkt, an dem die Kleine sich gut drehen konnte und erst recht, als sie anfing zu Krabbeln, wurde uns das Schlafen im Hotelbett zu unsicher. In den nächsten Urlaub wurde also das Reisebett eingepackt.

Ich habe immer gedacht, dass man so ein Reisebett nur mitnehmen kann, wenn man mit einem Großtransporter verreist. Das ist aber schon lange nicht mehr der Fall. Viele Reisebetten sind heute schön leicht und vor allem richtig klein zusammenklappbar. Wir haben das Babybjörn Reisebett Light, das nur 6 kg wiegt. Und wenn man das Bett zusammengefaltett in die Transporttasche steckt, ist es gerade einmal 49 x 60 x 14 cm groß. Also war es kein Problem unser Reisebett im Auto mit nach Holland zu nehmen. Selbst im Flugzeug würde der Transport problemlos klappen.

Kleines und leichtes Reisebett

In Holland hatten wir ein kleines Appartement gemietet. Das Reisebett wurde ruck zuck im Schlafzimmer aufgestellt und rief beim Baby direkt Begeisterung hervor. Die Kleine wollte unbedingt sofort in ihr Bett und turnte darin mit jeder Menge Spaß herum. Auch das Schlafen später klappt gut. Obwohl unser Reise-Mädchen zu Hause direkt neben mir in einem Beistellbett schläft, war es im Urlaub kein Problem, dass sie nicht unmittelbar bei mir sondern im Reisebett neben mir schlief. Und der Mann und ich konnten am Abend entspannt in der Wohnküche der Urlaubsunterkunft sitzen – ohne Angst, dass das Baby aus dem Bett fällt.

Im Urlaub merkten wir zudem: Das Reisebett ist auch ein perfekter Laufstall für unterwegs. Da es mit einer einzigen Bewegung aufgestellt wird, kann man es überall dort einsetzen, wo ein schöner Platz zum Spielen oder ein sicherer Ort für das Baby gebraucht wird. Am Strand hatten wir das Bett eigentlich nur für ein kleines Fotoshooting aufgebaut. Aber wenn das Reise-Mädchen mal keine Lust auf Sand hat (ok, aktuell kann ich mir nicht vorstellen, wann das sein sollte), dann wäre das Reisebett dort auf jeden Fall eine Option.

Reisebett als Laufstall für unterwegs

Das Baby im Hotelbett

Wer im Hotel übernachtet, der muss oft gar kein eigenes Reisebett mitbringen. In vielen Fällen kann vor Ort ein Babybett geliehen werden. Ich hatte erst ein paar Bedenken: Ist so ein geliehenes Bett nicht vielleicht unhygienisch? Dann machte ich mir aber bewusst, dass es ja eigentlich keinen großen Unterschied macht, ob das Baby im normalem Hotelbett oder einem Babybett des Hotels schläft. Und weil das Hotels unserer nächsten Reise kostenlos ein Bettchen für das Reise-Mädchen in unser Zimmer stellt, werden wir das nun einmal testen. Zur Sicherheit packe ich ein paar Desinfektionstücher ein. Aber grundsätzlich ist die Kleine jetzt so alt, dass ich mir nicht allzu viele Gedanken mache. Den Sand am Strand wird sie schließlich auch essen.

Wichtige Dinge für Babys Schlaf auf Reise 5 Tipps: So schläft das Baby im Urlaub gut

  • Da man in einer fremden Umgebung ist, hilft es beim Schlafen ein möglichst vertrautes Umfeld zu schaffen. Kuscheltiere, Schmusetücher, Schlafsack und was sonst zuhause alles zum Schlafen dazu gehört, muss auf jeden Fall mit in den Urlaub.
  • Die Nähe zu den Eltern sorgt für Sicherheit. Egal ob das Baby direkt mit den Eltern im Bett schläft oder in einem Baby- oder Reisebett daneben: Ich finde es wichtig, dass die Kleinen im Urlaub möglichst nah bei Mama oder Papa schlafen.
  • Die Schlafsituation dem Kind anpassen: Kleine Babys schlafen am besten direkt bei Papa und Mama, für etwas größere Babys und Kleinkinder ist ein Reisebett perfekt. Wer in einem Hotel übernachtet sollte vorab nachfragen, denn oft werden hier kostenlos Babybetten zur Verfügung gestellt.
  • Den Schlafrhythmus beibehalten. Ein anderer Tagesablauf oder sogar größere Zeitumstellungen können für Babys Schlaf auf Reisen zum Problem werden. Wir haben bislang gute Erfahrungen damit gemacht, den Schlafrhythmus auch bei großen Zeitumstellungen möglichst beizubehalten. D.h. Abends gehen wir ins Bett – auch wenn nach Deutscher Zeit eigentlich erst Mittag wäre.
  • Die Zubettgehzeiten nicht zu eng sehen. Auch wenn wir den Schlafrhythmus im Großen und Ganzen beibehalten, so sehen wir das mit der Zubettgehzeit im Urlaub nicht zu eng. Wenn ein Ausflug länger dauert, man gerade gemütlich zu Abend isst oder gemeinsam noch den Sonnenuntergang anschauen möchte, dann geht es eben später ins Bett. Und wenn das Baby müde ist, dann schläft es einfach in der Babytrage oder dem Kinderwagen ein.

Baby im Hotelbett

1 Kommentar

  1. Hallo Reise-Mama,

    Danke für deine Tipps! Einen Punkt möchte ich jedoch noch ergänzen: Vor Reiseantritt sollte man sein Kind einige Nächte im Reisebett schlafen lassen. So ist das Reisebettchen was Vertrautes in fremder Umgebung.

    Liebe Grüße,
    Vanessa 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.